Diese Rügenseiten gehören zum Projekt www.reiseland-mecklenburg-vorpommern.de
Binz -
jede Menge Touristen sogar im Winter
Diese Seite über die Stubbenkammer ist verbunden mit waren.de
Diese Seite über die Stubbenkammer ist verbunden mit waren.de
Highlights für Ihren Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Rügen:
Städte & Regionen
Rügen:
Unterkünfte
Rügen:
Ausflugstipps + Freizeit
Diese Seite über die Kreideküste Rügens ist verbunden mit dem vogelpark-marlow.de

Diese Seite über den Hiddensseschmuck ist verbunden mit meeresarchaeologie.de

 

Das Ostseebad Binz an der "Proraer Wiek" im Osten von Deutschlands grösster Insel hat sich wie keine andere Gemeinde Rügens dem Tourismus verschrieben. Es ist eine Art "nobler Massentourismus", was heissen soll: Viele Menschen, die aber bereit sind, Preise zu zahlen, die im Massentourismus sonst eher unüblich sind.

Kurhaus von Binz auf Rügen

Immer mehr aber zieht es auch Anbieter nach Binz, die sonst eher von Sylt und anderen Tummelplätzen der Schickeria bekannt sind. Binz bietet Platz für alle!

Das Seebad liegt landschaftlich begünstigt an einem feinsandigen Strand, der sich Richtung Sassnitz bis zum Fährhafen Mukran hinzieht. Auf der anderen Seite grenzt der Ort an das hügelige Waldgebiet der Granitz mit dem berühmten "Jagdschloss Granitz".

Im Sommer ist die Geschäftsstrasse natürlich rappelvoll

Das Geschäftsleben der Stadt - pardon, des Ortes, denn Binz ist tatsächlich keine Stadt mit Stadtrechten - spielt sich eigentlich nach wie vor in einer einzigen Strasse ab, die direkt auf die Seebrücke am Strand zuläuft. Von dort gibt es eine Schiffsverbindung nach Sassnitz. Diese Hauptstrasse ist 2008 neu gestaltet worden und erfüllt jetzt eigentlich alle Erwartungen. Der Ort hat sich in den letzten Jahren insgesamt sehr gut entwickelt (alle diejenigen, die dem alten Fischerstrand, dem etwas verkommenen Charme der DDR und der Ruhe nachtrauern, mögen uns diese Formulierung bitte verzeihen).

Ein echter Gewinn für den Ort ist zweifelsfrei der Ausbau einer Kurpromenade am Schmachter See, die durch die Hauptgeschäftsstrasse und ihre Verlängerung direkt in einer geraden Linie mit der Ostsee-Seebrücke verbunden ist. Durch dieses Ensemble "Schmachter See - Ostsee" hat sich Binz eine absolut einmalige Konstellation geschaffen - unseres Wissens einmalig an der ganzen deutschen Ostseeküste!

Die neue Kurpromenade am Schmachter See

Das touristische Leben spielt sich jetzt an beiden Endpunkten der Hauptstrasse ab - sehen und gesehen werden auf der Strandpromenade mit ihrem bekannten Kurhaus und auf der neuen wunderschönen Kurpromenade am Schmachter See.

Für die übrige Zeit des Tages bleiben schier endlose und riesige Hotel- und Ferienwohnungs-Anlagen, z.T. mit Resort-Charakter und umfassenden Service. 100,- Euro pro Tag für eine Ferienwohnung gelten als "gut durchsetzbarer Preis"; man kann aber auch das Doppelte bezahlen. Dafür hat man in Binz dann auch alle Möglichkeiten, die "man" so braucht - bis hin zur Spielbank.

Eis schmeckt zu jeder Jahreszeit

Aber auch sonst haben Sie jede Menge Möglichkeiten, Ihr Geld loszuwerden: Mode und Schmuck (insbesondere natürlich Bernsteinschmuck), Wohnaccessoires und natürlich bei jeder Art von Gastronomie. Aber in Binz schmecken Bier und Eis zu jeder Jahreszeit.

Wer "was erleben" will, ist in Binz richtig, wer Ruhe und Erholung sucht, wird eher in die Badeorte Mönchguts fahren oder vielleicht auch nach Sassnitz.

Apropos Sassnitz: Von der Binzer Seebrücke gibt es reglmässig die Möglichkeit mit dem Ausflugsschiff nach Binz zu fahren.

An der Seebrücke von Binz ist immer was los

Wem das il-dolce-far-niente in Binz nicht reicht, der hat in der Nähe eine ganze Reihe von Möglichkeiten, sich in Museen oder der Natur zu zerstreuen: Das wunderschöne Waldgebiet der Granitz mit dem berühmten Jagdschloss oder die Einrichtungen in und bei Prora, insbes. das "Museum zu Anfassen", ein attraktives Experimenteum für Jung und Alt oder das Eisenbahn- und Technik-Museum in Prora. Neben weiteren Ausstellungen und Museen gibt es in Prora auch einen Hochseilgarten und - weniger sportlich, aber sehr kurzweilig - eine Fahrt mit dem "Rasenden Roland":

Binz ist mit zwei Eisenbahnen erreichbar: Einmal ist Binz der Knoten- und Umsteigebahnhof für den "Rasenden Roland", Rügens Kleinbahn, die von hier nach Göhren bzw. nach Putbus fährt. Andererseits ist Binz auch sehr gut an das Streckennetz der Deutschen Bundesbahn angebunden.

Mit dem Auto fahren Sie am besten über Bergen Richtung Mönchgut und dann dem Wegweiser folgend nach Binz. Die Strasse durch die Granitz, die noch auf den meisten Strassenkarten als Strasse eingezeichnet ist, ist schon seit Jahren für den KFZ-Verkehr gesperrt.

Neben Kühlungsborn und Warnemünde ist Binz auf jeden Fall das 3. Seebad in Mecklenburg-Vorpommern, das unbedingt zur touristischen Spitze des Landes gehört.


Rügen wurde früher von den Slawen besiedelt: slawendorf.deDiese Seite über die Kreideküste ist verbunden mit schmetterlingsschau.de
Diese Seite über ddie Kreideküste bei Jasmund ist verbunden mit dem indianermuseum-gevezin.de
nach oben
Diese Seite über den Hiddensseschmuck ist verbunden mit rhododendronpark.de

An dieser nicht-komerziellen WebSite wird noch gearbeitet, letztes UpDate war am 01.11.2010
Trotz sorgfältiger Recherche übernimmt der Herausgeber keinerlei Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Die mit dieser Seite verbundenen Projekte und das Impressum finden Sie hier